• Cognex Vertrieb: +49-721-958-8052

  • Kontakt
Intro to Barcode Verification Banner

Barcode-Verifizierung

Wie 2D-Codes überprüft werden

ISO 15415 prüft etikettenbasierte 2D-Codes

2D-Barcodes enthalten üblicherweise Dutzende Zeichen und mehr Informationen als ein 1D-Barcode. Da 2D-Codes mehr variable Daten enthalten, ist ihre Überprüfung schwieriger und sie weisen höhere Ausfallraten auf. Üblicherweise werden 2D-Codes nach den GS1- oder ISO-Standards wie ISO 15415 oder ISO TR 29158 (AIM DPM) geprüft. Es ist wichtig daran zu denken, dass man nicht mit Software alleine prüfen kann. Ein Barcode-Verifizierer ist notwendig, der speziell für die Prüfung von 2D-Codes gebaut wurde und eher eine Kamera als einen Laser verwendet, um ein Bild des Codes zu erfassen. Wie bei jeder Barcode-Verifizierung sollten 2D-Codes zum Zeitpunkt ihres Drucks getestet werden. Zur erfolgreichen Überprüfung eines 2D-Codes muss sich ein Barcode-Verifizierer an das spezifische Sichtfeld, das min. X-Maß, den Beleuchtungswinkel, das Format und die Software-Voraussetzungen anpassen.

Beleuchtungswinkel

Der 45-Grad-Winkel ist der häufigste Beleuchtungswinkel, da er der Standard für die Nicht-DPM-Prüfung (Papier oder reguläres Etikett) ist. Alle kamerabasierten Verifizierer müssen eine 45-Grad-Beleuchtung umfassen, um diese regulär gedruckten Codes zu klassifizieren. Die 45-Grad-Beleuchtung ist in allen ISO-Barcode-Spezifikationen zur Überprüfung von Barcodes festgelegt, die auf eine ebene Oberfläche gedruckt sind. Bei 2D-Barcodes, die direkt aufgebracht werden, ist ein Verifizierer mit zusätzlichen 30- und 90-Grad-Beleuchtungsoptionen neben dem 45-Grad-Winkel in der Lage, viele verschiedene Hintergrundoberflächen richtig zu beleuchten. Zum Beispiel funktioniert bei 2D-Codes, die auf eine reflektierende Oberfläche gedruckt sind, ein 90-Grad-Beleuchtungswinkel am besten.

Sichtfeld

Wie groß ist der größte gedruckte Barcode? Ein Barcode-Verifizierer benötigt ein Sichtfeld, das groß genug für einen 2D-Barcode ist und noch genug Platz lässt, um die für diesen Symboltyp spezifischen Anforderungen hinsichtlich Ruhezone zu erfüllen.

Min. X-Maß

Wie klein ist das kleinste Modul (Raum oder Zelle) in Ihrem Code? Dieses Maß ist das Mindest-X-Maß. Ein Verifizierer muss sich an das min. X-Maß eines Codes anpassen können; andernfalls ist die Kameraauflösung nicht in der Lage, das zur Durchführung der Prüfung erforderliche Bild richtig zu erfassen.

Arten von Verifizierern

Für 2D-Codes auf Produkten in unterschiedlicher Form und Größe ist ein Verifizierer nützlich, das die Kamerahöhe an den richtigen Fokus anpassen kann. Eine verstellbare Höhe ist also für 2D-Codes ideal, die auf vertiefte Bereiche eines Teils gedruckt werden. Bei großen Barcodes oder Etiketten mit mehreren Barcodes, die gleichzeitig überprüft werden müssen, wird ein Desktop-Verifizierer in „Box“-Ausführung mit einem Sichtfeld von bis zu sechs Zoll Breite empfohlen.

Softwarefähigkeiten

Stellen Sie bei der Beurteilung der Softwarekomponente eines Barcode-Verifizierers sicher, dass es über die Fähigkeit verfügt, Defekte innerhalb des Druckprozesses des Barcodes zu klassifizieren und zu erkennen. Zu berücksichtigen ist, ob die Benutzeroberfläche einfach zu bedienen ist, Berichte generiert, zur Bewertung ISO 15415 hinzuzieht und Fehler bei der Datenformatierung anzeigt.

Weitere Informationen

Für nähere Informationen zu Cognex-Produkten:

EMPFOHLENE COGNEX-PRODUKTE

Ihr persönlicher Zugang zu Support & Training für Produkte & Mehr

BENUTZERKONTO ANLEGEN

SIE HABEN EINE FRAGE?

Cognex is weltweit vertreten, um Sie bei Ihren Vision- und Barcode-Anwendungen zu unterstützen.

Kontakt
Loading...