• Cognex Vertrieb: +49-721-958-8052

  • Kontakt

Cognex Blogs

3 Strategien zur Verbesserung des Lagerbetriebs mit modularer Mobiltechnologie

Improving Warehouse Operations large

2018 kauften Verbraucher in den USA Waren im Wert von über 500 Milliarden Dollar online, was einer Steigerung von 15 % gegenüber dem Vorjahr entspricht. Das ist nur ein kleiner Teil des gesamten Handelsumsatzes von 3,6 Billionen Dollar, in dem der Umsatz von Dingen nicht enthalten ist, die man nicht wirklich online kaufen kann, wie zum Beispiel Benzin oder Essen im Restaurant.

Währen der E-Commerce-Umsatz immer noch nur einen kleinen Teil des gesamten Handelsumsatzes in den Vereinigten Staaten ausmacht, kann sein Wachstum nicht ignoriert werden, da es 14 % des Gesamtumsatzes im Jahr 2018 gegenüber 11,6 % des Gesamtumsatzes im Jahr 2016 betrug und letztes Jahr laut US-Handelsministerium für mehr als die Hälfte des gesamten Umsatzwachstums im Handel verantwortlich war.

Was die meisten Verbraucher nicht bemerken, ist, dass selbst diese relativ kleinen jährlichen Steigerungen im E-Commerce zu großen Veränderungen bei der Lagerhaltung und in Logistikzentren führten. Die Fläche der Lagereinrichtungen wird immer größer; SKUs steigen; die durchschnittliche Mitarbeiterzahl in einem Vertriebsnetz beträgt jetzt 287—und ist damit von 249 im Jahr 2018 und 239 im Jahr 2012 gestiegen; außerdem herrscht ein enormer Druck, diese Umgebungen zu optimieren, sagt David Krebs, EVP für mobile und verbundene Geräte bei VDC Research, in einem kürzlich abgehaltenen Webinar über mobile Technologien.

„Wir nennen das den Amazon-Effekt auf E-Commerce-Unternehmen bezüglich der geweckten Kundenerwartungen in jeder Hinsicht, von der Bestellung bis zu den Ankunftszeiten der Pakete“, sagt Krebs. Daher ist es für Lagereinrichtungen und Logistikzentren unbedingt erforderlich, dass sie über eine einheitliche Strategie verfügen, um diese gewaltigen und totalen Veränderungen zu bewältigen, insbesondere im Zusammenhang mit Optimierungen des Personaleinsatzes, der Verbesserung bei Geschwindigkeit und Genauigkeit sowie technologischen Modernisierungen.

„Der Bruttoertrag ist für diese Unternehmen bereits sehr gering“, sagt Andrew Herchek, General Manager der Abteilung für mobile Produkte von Cognex. „Es ist schwieriger denn je, profitabel zu bleiben.“

Diese drei operativen Herausforderungen sollten die zentralen Fragen für alle E-Commerce-Verteilzentren, Lagereinrichtungen oder Vertriebszentren sein. Sie müssen jedoch umfassend angegangen werden, da es sehr viele zusammenhängende Herausforderungen gibt, fügt Herchek hinzu.

Optimierung des Personaleinsatzes

Das wesentliche Problem für Lagereinrichtungen ist die Optimierung des Personaleinsatzes. Der Zugang zu Arbeitskräften ist für viele Unternehmen eine Herausforderung. Dazu kommen noch die nahtlose Eingliederung von Saisonarbeitskräften und deren schnelle Einschulung, um die gewünschte Wirtschaftlichkeit des Betriebs zu erreichen, was ebenfalls eine Herausforderung darstellt.

Mit steigenden Mitarbeiterzahlen zur Erfüllung der operativen Skalierungsherausforderungen durch den E-Commerce müssen Unternehmen ihre Prozesse überdenken, während sie auch in die Technologie investieren, welche die Mitarbeiter verwenden wollen und die zu einer Steigerung der Kommissioniereffizienz führt.

Lagereinrichtungen waren immer schon ein KPI-bezogenes Umfeld (Kommissioniergeschwindigkeiten, -fehler, perfekte Bestellquote usw.), denn wie das Sprichwort sagt: Was nicht messbar ist, kann nicht verbessert werden. Unternehmen brauchen eine umfassende Strategie, um die Leistung angesichts der Anforderungen des E-Commerce zu verbessern. Dazu zählen die technische Modernisierung sowie die Optimierung des Personaleinsatzes, um die Geschwindigkeit zu erhöhen und die Genauigkeit zu verbessern.

Verbesserungen bei Geschwindigkeit und Genauigkeit

Es kann für Unternehmen einen große Herausforderung darstellen, die Geschwindigkeit und Genauigkeit zu verbessern, insbesondere, wenn sie ein hohes E-Commerce-Wachstum verzeichnen. Den Unternehmen stehen nur wenige Verbesserungsmechanismen zur Verfügung: die Schaffung zusätzlicher Einrichtungen, die Investition in teure Roboteranlagen oder einen Mittelweg mit mobilen Technologien zu wählen.

Lagerbetreiber kennen diesen Bedarf nach größerer Geschwindigkeit und Genauigkeit aus erster Hand. Bestellungen müssen schneller versandt werden, angesichts von Unternehmen wie Amazon, die Liefererwartungen von einem Tag für Kunden festlegen, und der Bedarf muss über verschiedene Kanäle und mit verschiedenen Abstufungen erfüllt werden. Es geht nicht mehr nur um den Versand von Paletten, sondern um den Versand auf Artikelebene.

„Die Fehleranfälligkeit wird größer“, sagt Krebs. „Die Folgen von Fehlern bei Retourenpositionen sind noch akuter. Sie sind für das Kundenvertrauen, den Kundenservice und die Kundenbindung wesentlich.“

Um diesen Anforderungen gerecht zu werden und Fehler zu minimieren, entstehen den Lagereinrichtungen extrem hohe Betriebskosten (OpEx) im Verhältnis zu den Kapitalaufwendungen, verglichen mit anderen Branchen wie der elektronischen Konsumgüter-, der Fertigungs- und Automobilindustrie. Ein wesentlicher Treiber der Betriebskosten ist der Personaleinsatz, für Arbeitskräfte, die ihre Zeit unter anderem mit dem Beladen, der Übernahme und der Einlagerung aufwenden; jedoch ist der größte Anteil der Betriebskosten die Kommissionierarbeit. Wenn Bestellungen in der Lagereinrichtung eintreffen, normalerweise über das Lagermanagementsystem (WMS), werden die Arbeitskräfte in einen Gang, eine Reihe, zu einem Behälter usw. geleitet, um die zu versendende Bestellung zu kommissionieren. Unternehmen können durch Steigerung ihrer Kommissioniergeschwindigkeiten die Rentabilität ihres Betriebes erhöhen.

Es ist nahezu unmöglich, über eine höhere Erfüllungsgeschwindigkeit und -genauigkeit nachzudenken, ohne auch über Investitionen in Technologieplattformen nachzudenken. Es gibt viele Technologien, die das Kommissionieren beschleunigen: mobile Datenerfassung, die Kommissionierer schneller macht, Karusselle und Pendeleinrichtungen, die Teile direkt zu den Kommissionierern bringen (denken Sie an die Kiva-Systeme von Amazon) und schließlich „Lights out“ Autostore-Systeme. Die frühere Automatisierung der Stufe 1 lässt sich oft sehr kostengünstig in einer Lagereinrichtung einsetzen, während die spätere Automatisierung der Stufe 4 für die meisten Unternehmen fast unbezahlbar ist.

Technologische Modernisierungen

Im Laufe der Zeit haben sich viele Unternehmen aufgrund der geringen Investitionserfordernisse und hohen Renditen (z. B. schnellere Kommissioniergeschwindigkeiten) entschlossen, die Kommissionierung durch mobile Barcode-Scanner zu optimieren. Der Großteil der älteren Geräte läuft mit Windows CE in Verbindung mit ihren WMS-Systemen. Da Windows CE jedoch das Ende seiner Lebensdauer erreicht, müssen die Unternehmen darüber nachdenken, wie und wann sie zu einer modernen Plattform wie dem Android-Betriebssystem von Google oder iOS von Apple migrieren.

„Es dauert ein bisschen länger, bis moderne mobile Lösungen für Lagereinrichtungen erhältlich sein werden“, sagt Krebs. Das ergibt eine informelle Umfrage, die im Zuge eines kürzlich von Cognex und VDC gemeinsam durchgeführten Webinars erfolgte. Demnach sagt etwas mehr als die Hälfte der Befragten, dass sie nicht planen, auf ein neues Betriebssystem umzustellen. Fast 44 % geben an, dass sie bereits migriert sind oder innerhalb eines Jahres zu einem modernen Betriebssystem migrieren werden.

„Unternehmen sollten gerade jetzt Ressourcen für die Beurteilung und Prüfung verwenden, denn die Arbeitskräfte sind in ihrem Privatleben mit modernen Geräten vertraut“, ergänzt Krebs. „Jüngere saisonale Arbeitskräfte könnten durch ältere Geräte verwirrt sein. Sie sind mit dieser Technologie nicht vertraut. Es mag banal klingen, aber Sie müssen Anwendungen entwickeln, die für die Benutzer intuitiv sind, insbesondere, wenn Sie ihre volle Produktivität erhalten möchten.“

VDC Research hat festgestellt, dass es ungefähr 75 Stunden im Gegensatz zu 118 Stunden dauert, um die maximale Produktivität zu erreichen, wenn man moderne mobile Lösungen mit älteren Geräten vergleicht. Diese Produktivitätssteigerung ist auch der Hauptgrund (neben einer längeren Batterielaufzeit), der Investitionen in moderne mobile Lösungen vorantreibt.

Laut Krebs gibt es also neben der Migration zu neueren mobilen Geräten auch Entwicklungen im Bereich der Robotik, Bildverarbeitungssysteme und anderer Automatisierungssysteme, die Lagereinrichtungen und E-Commerce-Verteilzentren dabei unterstützen, manuelle Prozesse zu ersetzen und letztendlich die Arbeitskräfte neu zuzuteilen. Es besteht auch erneutes Interesse am Konzept der Handsfree-Technologie mit Stimmenanwendungen, tragbaren Geräten, Ringscannern oder intelligenten Brillen.

Erfahren Sie in unserem On-Demand Webinar, wie die modulare mobile Technologie Ihr Unternehmen bei der Verbesserung der Kommissioniergeschwindigkeiten Ihres Betriebs durch moderne Betriebssysteme und Technik unterstützen kann.

Weitere Posts auf

Ihr persönlicher Zugang zu Support & Training für Produkte & Mehr

BENUTZERKONTO ANLEGEN

SIE HABEN EINE FRAGE?

Cognex is weltweit vertreten, um Sie bei Ihren Vision- und Barcode-Anwendungen zu unterstützen.

Kontakt
Loading...