• Cognex Vertrieb: +49-721-958-8052

  • Kontakt

Cognex Blogs

Was ist der Unterschied zwischen einem Barcode-Leser und einem Barcode-Verifier?

Barcode reader vs barcode verifier

Ein Barcode ist ein maschinenlesbares Muster, das für Produkte, Verpackungen oder Teile verwendet wird. 1D- und 2D-Codes enthalten Daten für Informations- und Marketingzwecke sowie zur Rückverfolgung von Produkten während ihres gesamten Lebenszyklus. Codes werden auf Teilen auf eine der beiden folgenden Arten angebracht: durch Anbringen des Codes auf einer Verpackung oder einem Etikett, üblicherweise mit Tintenstrahl- oder Thermotransferdruckern, oder durch permanente Anbringung des Codes direkt auf ein Teil mittels eines Direct Part Marking (DPM) Verfahrens, wie z. B. Nadelprägung, chemisches Ätzen, oder Laserkennzeichnung. 

Durch den Einsatz von 1D- oder 2D-Codes werden Supply-Chain-Management, Bestandsverwaltung und Einkauf automatisiert und vereinfacht, wodurch die fixen Kosten deutlich gesenkt werden. Der Einsatz von Barcodes erhöht auch die Sicherheit und verringert das Haftungsrisiko. Zum Beispiel haben in den vergangenen Jahren Regierungen auf der ganzen Welt den Druck auf Hersteller von Medizingeräten und Pharmaprodukten erhöht. Zur Einhaltung der strengen Richtlinien müssen maschinenlesbare Codes auf jeder einzelnen Verpackung angebracht werden, einschließlich einzelner medizinischer Behälter. Gelangt ein fehlerhaftes Produkt in ein Verkaufsregal, so kann dank automatisierter Rückverfolgung jeder einzelnen Packung der Sicherheitsrückruf schneller ausgelöst werden, indem die Daten der Qualitätskontrolle für die gesamte Supply Chain zur Verfügung gestellt werden. Eine wachsende Anzahl von Branchen muss auch die Code-Qualitätsrichtlinien der Internationalen Organisation für Normung (ISO) erfüllen oder verfügt über ihre eigenen Barcode-Qualitätsparameter, die erfüllt und überprüft werden müssen, um sicherzustellen, dass Codes in der gesamten Lieferkette gelesen werden können und nicht zu Produktionsverzögerungen oder Strafen für Händler wegen schlecht gedruckter oder unlesbarer Codes führen.

Barcode-Lesegeräte

Barcode-Lesegeräte scannen Barcodes und wandeln sie in alphanumerische Ziffern um. Diese Informationen, zu denen üblicherweise eine Beschreibung des Artikels, die Anzahl der lagernden Artikel und der Preis zählen, werden an eine Datenbank gesendet und dort gespeichert. Einige Barcode-Lesegeräte verwenden Laser zur Decodierung der Informationen, während andere auf Licht oder Kameras zurückgreifen, um das Barcode-Bild zu erfassen und dann zu lesen und zu decodieren. Das Lesegerät kann je nach Software nützliche Druck-Qualitätsmetriken zur Prozesskontrolle und -verbesserung beinhalten. Aber keine zwei Barcode-Lesegeräte sind gleich—sie können sich hinsichtlich Bildauflösung, Optik, Beleuchtung und Dekodierungsalgorithmen unterscheiden. Tatsächlich sind viele Barcode-Lesegeräte mit speziellen, erweiterten Dekodieralgorithmen zum Erkennen verformter, schwieriger und schwer lesbarer Codes ausgestattet. Das bedeutet, dass ein Barcode-Leser einen Code erfolgreich scannen kann, während ein anderer dies später in der Lieferkette nicht kann.

Barcode-Lesegeräte lesen Codes

Weder Qualitätskontrolltests noch die Prozessmetriken eines Lesegeräts sind in der Lage, verlässlich zu messen, wie zwei verschiedene Barcode-Lesegeräte ein- und denselben Code bewältigen werden. Alles in allem sagt Ihnen das Scannen eines Barcodes mit einem Barcode-Leser einfach nur, dass er mit diesem bestimmten Lesegerät gescannt werden kann und garantiert keine Qualität. 

Barcode-Verifier

Während Barcode-Lesegeräte verwendet werden, um Codes zu lesen, werden Barcode-Verifier verwendet, um die Qualität von Codes zu bewerten. Wenn 1D- und 2D-Codes gedruckt oder markiert werden, können schon kleinere Probleme die Lesbarkeit des Codes beeinträchtigen. Wenn Sie mit einem Barcode-Leser die Qualität eines Barcodes testen möchten, erfahren Sie nur, ob der Code von diesem bestimmten Scanner gelesen werden kann. Barcode-Prüfgeräte dagegen gewährleisten, dass die Codes der Mindestqualität einer Branche—vielmehr als der eines einzelnen Herstellers—entsprechen. Barcode-Verifier sind ein höheres Maß für die Lesbarkeit von Symbolen, da sie das Leistungsspektrum unterschiedlicher Typen von Lesegeräten standardisieren, angefangen beim Laser bis hin zu bildbasierten Lesegeräten.

Prüfgeräte beurteilen die Codequalität 

Der Verifizierungsprozess ist etwas ganz anderes als einfach nur einen Code zu lesen:

  1. Das Prüfgerät muss kalibriert werden. Konformitäts-Kalibrationskarten enthalten absichtlich fehlerhafte Symbole, die zur Prüfung der Berichtfunktionen des Verifiers und zum Nachweis der Konformität mit den Industrie-Standards wie ISO/IEC 15415 und den GS1-Anforderungen eingesetzt werden.
  2. Industrie-Standards bestimmen die Art der erlaubten Beleuchtungsvarianten, üblicherweise mit 30, 45 und 90 Grad, sowie Dombeleuchtung. 
  3. Prüfgeräte benötigen mehr Zeit für die Analyse eines Codes und erzeugen mehr Daten als ein Lesegerät. Sie messen verschiedene Qualitätsparameter, wie Symbolkontrast, Modulation, Fehler und Dekodierbarkeit, und erzeugen eine Gesamtnote (üblicherweise A bis F). Berichte können zum Nachweis der Konformität mit den Qualitätsstandards ausgedruckt oder exportiert werden.

Laden Sie die Einführung in die Barcode-Verifizierung herunter und erfahren Sie mehr über die Verifizierung.

 

Weitere Posts auf

ERHALTEN SIE ZUGANG ZU SUPPORT & TRAINING FÜR PRODUKTE & MEHR

Werden Sie Teil von MyCognex

SIE HABEN EINE FRAGE?

Cognex is weltweit vertreten, um Sie bei Ihren Vision- und Barcode-Anwendungen zu unterstützen.

Kontakt
Loading...