• Cognex Vertrieb: +49-721-958-8052

  • Kontakt

Anwenderberichte

Prozesskontrolle in der OP-Leuchtenproduktion mit DataMan 8100: Leuchten mit Lebenslauf

Berchtold person identifying parts using cognex handheld barcode reader

Ähnliche Produkte

Fixed-mount barcode readers

Stationäre Barcode-Lesegeräte

Bildverarbeitungsgeführte Barcodelesegeräte mit der Benutzerfreundlichkeit und den Kosten von Laserscannern

Sie bringen Licht ins Dunkel, wenn es ums Ganze geht. OP-Leuchten helfen Chirurgen dabei, Konturen, Farben und Bewegungen exakt zu erkennen. Der OP-Leuchtenhersteller Berchtold legt an seine Herstellung höchste Qualitätsmaßstäbe an, Bauteile und Prozessschritte kontrolliert er mit ID-Lesegeräten von Cognex.

Je nach Operationsart bedarf es präzise an die OP-Situation angepasster Lichtverhältnisse. Nur so wird eine maximale Sehschärfe erreicht. Höchste Qualitätsansprüche stellt der Hersteller von Premium-OP-Leuchten, die Berchtold GmbH & Co. KG aus Tuttlingen, daher an seine Produkte. Um dies für 100 Prozent der hergestellten Leuchten gewährleisten zu können, setzt das Unternehmen auf transparente Prozesse. Die Basis hierfür bildet eine lückenlose Rückverfolgbarkeit aller Herstellungsschritte und Produktkomponenten. Erreicht wird dies durch das Lesen von DataMatrix-Codes auf zentralen Bauteilen mit industriellen ID-Lesegeräten DataMan 8100 von Cognex.

Gewohnte Grenzen überschreiten

So einfach die neue Berchtold LED-Leuchtengeneration „Chromophare“ von außen aussieht, so aufwändig ist ihr Innenleben. Rund um den tiefgezogenen Kunststoff-Reflektor versehen insgesamt 52 LED-Platinen mit speziell entwickelten Linseneinheiten ihren Dienst. Jede der Platinen ist mit einem eigenen DataMatrix-Code versehen. Vor dem Einbau wird der Code jeder einzelnen LED-Einheit mit einem DataMan 8100 gelesen und dem virtuellen Lebenslauf der OP-Leuchte hinzugefügt. Damit lässt sich bei eventuellen Fehlern genau die Produktcharge der gelieferten Platinen ermitteln. So können mögliche Mängel von Zulieferprodukten genau lokalisiert und mögliche Rückrufaktionen in die Wege geleitet werden. Für Peter Rönnberg, Prozessingenieur bei Berchtold, ist das zwar ein äußerst unwahrscheinliches Szenario, „doch wir haben uns das Ziel gesetzt, weit über die gesetzlichen Forderungen der Rückverfolgbarkeit hinaus, für unsere Kunden maximale Sicherheit zu gewährleisten“, betont dieser. Gerade bei der Markteinführung eines neuen Produkts müssen seiner Ansicht nach, alle möglichen Fehlerquellen weit über die Grenzen des Gewohnten hinaus ausgeräumt werden.

OP-Leuchten weltweit rückverfolgen

Mit extrem hohen, selbst gesteckten Qualitätszielen, arbeiten auch die Mitarbeiter in der Montage der neuen LED-Leuchten. Jeder Arbeitsschritt wird am PC dokumentiert. Zentrale Bauteile werden vor der Ausführung mit einem DataMatrix-Code versehen und mit einem von drei DataMan 8100 gegengelesen, genauso wie die Codes von Zulieferteilen. Erst nach dem Scan akzeptiert das System den Arbeitsschritt als tatsächlich durchgeführt und der darauffolgende kann ausgeführt werden. „Auf diese Weise stellen wir sicher, dass wirklich jedes Bauteil montiert wurde und wir wissen genau, welche Komponente sich in welcher OP-Leuchte befindet“, sagt Peter Rönnberg. So sieht das Unternehmen ein Leuchtenleben lang, wann, wo, wie und mit welchen Teilen ein Produkt hergestellt wurde. Mit Doubletten der wichtigsten Codes auf den Umverpackungen der Leuchten gewährleistet man zusätzlich einen transparenten und rückverfolgbaren Logistikprozess, der jederzeit überprüft werden kann.
Nach der abschließenden Kalibrierung der LED-Leuchten, werden die eingestellten Werde dem Datensatz des jeweiligen Produkts zugeordnet. Jetzt verfügt jede OP-Leuchte über eine detaillierte und geschlossene Dokumentation des gesamten Herstellungsprozesses. Spielraum für menschliche Handhabungsfehler bleibt bei der hohen Anzahl der mit Cognex DataMan 8100 pro OP-Leuchte gelesenen Codes nicht. „Und sollte doch unerwartet ein Fehler bei einem Produkt auftauchen, so können wir durch den Zugriff auf unsere weltweit verfügbare Datenbank, in kürzester Zeit das Produkt identifizieren und angemessen reagieren“, betont Peter Rönnberg.

Einfach flexibel arbeiten

Für die ID-Lesegeräte DataMan 8100 von Cognex hat man sich bei Berchtold aufgrund ihrer Robustheit, der hohen Lesesicherheit und der schnurlosen Datenübertragung entschieden. Die robusten DataMan Lesegeräte der Serie 8000 bieten die branchenweit modernste Technologie zum Lesen von 1D- und 2D-Codes – unabhängig von Größe, Qualität, Druckverfahren oder Oberfläche. Auch mit den gerade einmal fünf mal fünf Millimeter kleinen DataMatrix-Codes auf den LED-Platinen werden sie spielend fertig – obwohl diese nur schwer lesbar auf Lötmasse aufgebracht sind. Ausschlaggebend war für Rönnberg auch die flexible Verwendung als mobiles und stationäres ID-Lesegerät. „Wir haben Arbeitsschritte, da ist es einfacher, die Platine zum Codelesen unter einen stationären Scanner zu halten,“ erklärt der erfahrene Prozessingenieur, „da ist es gut, dass wir den DataMan von Cognex vom mobilen Gerät per einfacher Halterung zum stationären ID-Leser umwandeln können.“ Darüber hinaus sind die DataMan Lesegeräte der Serie 8000 von Cognex die einzigen tragbaren industriellen Barcode-Lesegeräte mit Industrie-Ethernet-Anschluss und Flüssiglinsen-Technologie, die eine maximale, flexible Feldtiefe bietet.

 

Für weitere Informationen über Cognex Anwendungslösungen:

Related Customer Stories

Empfohlene Cognex-Produkte

ERHALTEN SIE ZUGANG ZU SUPPORT & TRAINING FÜR PRODUKTE & MEHR

Werden Sie Teil von MyCognex

SIE HABEN EINE FRAGE?

Cognex is weltweit vertreten, um Sie bei Ihren Vision- und Barcode-Anwendungen zu unterstützen.

Kontakt
Loading...